Apple Garantie: Das solltest du wissen

Ein Thema, das nach unserer Erfahrung öfters und verständlicherweise zu Ärger führen kann: Beim Kauf eines Produktes von Apple (iPhone, iPad, AirPods etc.) in Deutschland erhältst du vom Hersteller eine auf ein Jahr beschränkte Garantie. Das ist ungewöhnlich im Vergleich zu anderen Herstellern, welche die Garantie 24 Monate lang bieten. Welche Bestimmungen bei Apple gelten und was du machen kannst, um dein iPhone oder iPad optimal abzusichern, erfährst du in diesem Beitrag.

Update: Gesetzesänderung ab 01. Januar 2022

Update vom 14.07.2021: Mit dem 01. Januar 2022 tritt eine Gesetzesänderung in Kraft. Die bisherige Dauer der Beweislastumkehr bei Mängeln (6 Monate) ist auf ein Jahr erweitert worden (§ 477 Abs. 1 BGB neue Fassung). Das bedeutet, dass der Gesetzgeber nun bei allen Mängeln, die innerhalb eines Jahres ab Kauf des Gegenstandes entdeckt werden, davon ausgeht, dass diese bereits zum Zeitpunkt des Kaufes vorhanden waren. Der Kunde muss von da an also nicht, wie bisher, nach einem halben Jahr beweisen, dass dies der Fall war. Ausgeschlossen sind natürlich nachträglich durch den Benutzer herbeigeführte Mängel wie beispielsweise Sturzschäden oder ähnliche. Wir empfehlen bei solchen Fällen das Einsenden des Gerätes zur Reparatur oder Austausch direkt an den Hersteller.

Unterschiede zwischen Garantie und Gewährleistung

Bereits vorweg: Gewährleistung und Garantie sind zwei Paar verschiedener Schuhe. Garantie gewährt der Hersteller einer Sache freiwillig. Der Hersteller kann die Garantie gestalten, wie er möchte, und ist dabei nicht an gesetzliche Vorschriften gebunden. Die Garantie ist eine freiwillige Zusatzleistung des Verkäufers, Herstellers oder eines Dritten.

Gewährleistung und Garantie: Wir erklären dir den Unterschied.

Die Gewährleistung hingegen ist gesetzlich geregelt und erlaubt keinen Spielraum. Sie sieht vor, dass der Händler dir eine mängelfreie Sache zur Verfügung stellt. Dabei wichtig ist der Zeitpunkt des Gefahrenübergangs – also der Moment, in dem du die Sache bezahlst und an dich nimmst. 

Solltest du innerhalb der ersten sechs Monate ab diesem Zeitpunkt einen Mangel an der Sache feststellen, geht man in den meisten Fällen davon aus, dass der Mangel schon zum Zeitpunkt der Übergabe bestand. Nach sechs Monaten greift allerdings die sogenannte Beweislastumkehr. Bei einem Mangel musst du dem Verkäufer beweisen, dass der Fehler bereits zum Zeitpunkt der Übergabe bestand und nicht erst später entstanden ist. Das kann sich mitunter recht schwierig gestalten. Deshalb prüfe deinen Kaufgegenstand umgehend nach dem Erhalt gründlich und fechte Mängel sofort an.

Apple und die verkürzte Garantie

In Deutschland gekaufte Apple-Geräte erhalten eine auf ein (1) Jahr beschränkte Garantie. Laut Apple versteht sich diese freiwillige Garantie als “Ergänzung und nicht als Ersatz für die Rechte, die durch Verbraucherschutzgesetze gewährt werden.” Weiterhin heißt es: “Sie gewährt zusätzliche Rechte unabhängig von den durch den Verbraucherschutz gewährten Rechten.” Falls ein Produkt mangelhaft ist, kann der Kunde wählen, ob er die Leistung der auf ein Jahr beschränkten Apple-Garantie oder Verbraucherschutzrechte geltend machen möchte.

Verkürzte Garantie: Apple bietet in Deutschland ein Jahr Garantie ab Kaufdatum.

Apple nutzt diesen Umstand, um eine Zusatzleistung anzubieten, welche “AppleCare+” heißt. Diese Leistung verlängert die Garantie der Geräte um ein Jahr und den technischen Support von 90 Tagen. Sie enthält ebenfalls zwei Fälle von vergünstigten Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung, die binnen 12 Monaten auftreten. Der erweiterte Schutz beginnt ab dem Kaufdatum von AppleCare+.

Das Ärgernis der verkürzten Garantie

So gut Apples Produkte auch sind – im Vergleich zu anderen Smartphone-Herstellern ist die verkürzte Garantie aus unserer Sicht schwach. Uns ist kein anderer Hersteller bekannt, der das auch so handhabt. Samsung bietet beispielsweise auf alle Mobiltelefone eine Garantiezeit von 24 Monaten. Sony, Huawei, Xiaomi und Google ebenfalls. Nur Apple tanzt aus der Reihe, um weitere Einnahmen aus der zusätzlichen Versicherung namens AppleCare+ zu generieren. Würde die Mehrheit der Kunden sich dagegen aussprechen, könnte es vielleicht dazu führen, dass Apple bei diesem Kurs einlenkt und auch eine übliche Garantie von 24 Monaten anbietet. Bisher ist das aber nicht so. Bisher ist das aber nicht so. Wir wünschen uns auch, dass Apple sich ein Beispiel an anderen Herstellern nimmt und eine zweijährige Garantie anbietet.

Nach einem Jahr ist es kompliziert

Die Garantie-Strategie von Apple ist leider auch für uns eine Qual. Oft melden sich verärgerte Kunden bei uns, die ihr iPhone später als ein Jahr nach dem Kauf kostenlos ersetzt oder repariert haben möchten. Wir können diesen Ärger sehr gut nachvollziehen, aber meistens sind uns die Hände gebunden. 

Wenn ein Fehler nach über einem Jahr einwandfreier Nutzung auftritt, zeigt die Erfahrung, dass dieser nachträglich zugeführt wurde und nicht von Anfang an bestand. In diesem Fall können wir weder die Garantie von Apple noch die gesetzliche Gewährleistungspflicht dazu nutzen, um den Schaden auszugleichen. Das ist nicht zufriedenstellend für den Kunden und auch nicht für uns. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, empfehlen wir deshalb eine zusätzliche Absicherung.

Unser Tipp – Zusätzliche Absicherung zur Apple Garantie

Damit du auf der sicheren Seite bist, raten wir dir zu einer zusätzlichen Absicherung. Ein neues iPhone kostet viel Geld und Reparaturen können schnell auch mehrere hundert Euro verschlingen. Um dich vor solchen finanziellen Belastungen abzusichern, kannst du innerhalb von 60 Tagen nach dem Kauf des iPhone direkt beim Hersteller die erweiterte Garantie “AppleCare+” oder bis zu sechs (6) Monate nach dem Kauf unseren handytick-Geräteschutz buchen.

Auf der sicheren Seite: Für teure iPhones empfiehlt sich ein zusätzlicher Schutz.

Infos zu AppleCare+

Mit AppleCare+ für iPhone erhältst du technischem Support durch Experten und Hardwareschutz, inklusive bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung binnen 12 Monaten, für die jeweils eine Servicegebühr von 29 Euro bei Schäden am Display oder von 99 Euro für alle anderen Schäden anfällt. Der Schutz beginnt mit dem Kaufdatum von AppleCare+. 

Knackpunkt Wert des zu versichernden Gerätes: Die einmalige Zahlung für AppleCare+ richtet sich nach dem Wert deines gekauften Gerätes. Je teurer das Gerät, umso teurer ist auch die Versicherung. So kann es vorkommen, dass du für ein neues iPhone 12 Pro mit 512 GB RAM fast 300 Euro für die zusätzliche Versicherung bezahlst. Eine teure Angelegenheit in unseren Augen.

So kaufst du AppleCare+

  • Auf deinem iPhone: Gehe zu Einstellungen > Allgemein > Info und wähle “AppleCare+ Abdeckung verfügbar”
  • Online: Besuche diese Webseite (Seriennummer und Ferndiagnose erforderlich)
  • Telefonisch: Rufe +49 (0) 800 6645 451 an (Ferndiagnose und Kaufnachweis erforderlich)

Handyschutz bei handytick

Wir von handytick sind verrückt nach Handys – genau wie du – und es ist uns wichtig, dass du auf der sicheren Seite bist. Deshalb bieten wir auch ein Schutzpaket an, das sogar deutlich günstiger ist.  Unser Geräteschutz inklusive Diebstahlschutz für Smartphones kostet für 24 Monate maximal 149,95 Euro für die teuerste Geräteklasse (1.000 – 1.500 Euro).

Du kannst dein Smartphone in wenigen Schritten einfach, flexibel und frei vor Risiko schützen. Unser handytick-Geräteschutz kann bis zu sechs (6) Monate nach dem Kauf des Gerätes hinzugebucht werden. Besuche dazu diese Webseite.

Apple Garantie bei einem iPhone/iPad von handytick

Wenn du ein neues iPhone oder iPad bei uns gekauft hast, gelten die folgenden Bestimmungen.

Rundum gut versorgt: handytick bietet dir einen zuverlässigen Handyschutz.

1) Kauf eines Neugerätes ohne zusätzliche Absicherung

Solltest innerhalb der ersten sechs (6) Monate nach dem Kauf Mängel an deinem Gerät entdecken, hast du die Wahl. Du kannst die Mängel entweder direkt bei Apple melden oder bei uns. Wenn der Fehler von Anfang an bestand, wird dein Gerät repariert oder du erhältst ein Ersatzgerät.

Wir raten dir dazu, dich direkt an Apple zu wenden. Du kannst die Apple Garantie in Anspruch nehmen. Apple ist der Hersteller, kennt sich am besten mit den eigenen Geräten besser aus und kann dir optimalen technischen Support bieten.

Solltest du im Zeitraum von sechs (6) bis zwölf (12) Monaten nach dem Kauf Mängel an deinem Gerät entdecken, hast du die Wahl. Du kannst die Mängel entweder direkt bei Apple melden oder bei uns. 

Wir raten dir dazu, dich direkt an Apple zu wenden. Du kannst die Apple Garantie in Anspruch nehmen. Apple ist der Hersteller, kennt sich am besten mit den eigenen Geräten besser aus und kann dir optimalen technischen Support bieten.

Knackpunkt Beweislastumkehr: Nach sechs (6) Monaten wirst du  beweisen müssen, dass dein Gerät schon bei Übergabe defekt gewesen war. Das wird schwierig bis unmöglich. Wenn du dir aber sicher bist, dass es so war, bestehe darauf. Auch wenn du es nicht beweisen kannst – das kann wirklich sehr schwierig werden – kannst du vielleicht erreichen, dass Apple Kulanz zeigt und dein Smartphone repariert oder dir Rabatte beim Kauf eines neuen Gerätes gewährt. 

Solltest du im Zeitraum von zwölf (12) bis vierundzwanzig (24) Monaten nach dem Kauf Mängel an deinem Gerät entdecken, kannst du dich an uns wenden. Apple bietet aufgrund der verkürzten Garantie keine Leistungen mehr an.

Es greift allerdings auch hier die Beweislastumkehr und du musst beweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt des Kaufes bestand und nicht nachträglich erzeugt wurde. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass in den meisten Fällen zu diesem Zeitpunkt Fehler und Defekte vom Benutzer herbeigeführt werden. Das ist leider nicht durch die Gewährleistung abgedeckt.

2) Kauf eines Neugerätes mit zusätzlicher Absicherung

Wenn du ein Gerät gekauft und eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen hast, raten wir dir dazu, die Leistungen dieser Versicherung in Anspruch zu nehmen, Wende dich direkt an Apple, falls du AppleCare+ gekauft hast oder an uns, falls du unsere handytick-Handyverssicherung abgeschlossen hast. Solltest du eine Versicherung bei einem anderen Anbieter haben, wende dich direkt an diesen, um den Schaden abzuwickeln.

Quelle(n): AppleCare Produkte, Apple Rechtsabteilung