Rufnummernmitnahme: So geht es richtig

Wer bei einem anderen Mobilfunkanbieter einen neuen Mobilfunkvertrag abschließt, erhält automatisch eine neue Rufnummer. Die alte Nummer bleibt beim bisherigen Anbieter und wird einige Zeit nach der Deaktivierung des Tarifes abgeschaltet und neu vergeben. Wer seine Rufnummer behalten will, muss tätig werden. Abhilfe sorgt die sogenannte Rufnummernportierung (RNP), die im Volksmund auch “Rufnummernmitnahme” genannt wird. Wir verraten dir, was du machen und beachten musst, um deine Nummer zu einem neuen Anbieter mitzunehmen.

Nicht so kompliziert: Was du bei einer Rufnummernmitnahme beachten musst.

Wichtige Info für die Portierung der Rufnummer

Eine Rufnummernmitnahme funktioniert nur zwischen zwei verschiedenen Anbietern. Wenn du beim selben Anbieter einen neuen Vertrag abschließt, erhältst du eine neue Rufnummer und deine alte kann nicht portiert werden. Wenn du deine Rufnummer beim selben Anbieter behalten möchtest, bist du gezwungen, deinen Vertrag verlängern. Dadurch entgehen dir aber womöglich die attraktiven Neukundenangebote anderer Anbieter oder auch deines aktuellen. Es gibt einen Umweg um die Nummer bei einem Neuvertrag beim selben Anbieter zu behalten. Diesen verraten wir dir weiter unten im Text unter “Rufnummernmitnahme beim selben Anbieter”. 

Was du unbedingt beachten musst: Die Mitnahme der Rufnummer ist nur möglich, wenn deine Kundendaten beim bisherigen und beim neuen Anbieter genau übereinstimmen. Gleiche deshalb deine Angaben (Name, Geburtsdatum,. Anschrift und die mitzunehmende Rufnummer) beim neuen Anbieter mit den hinterlegten Daten beim bisherigen Anbieter ab. Sollten Abweichungen vorhanden sein, veranlasse eine Korrektur, bevor du die Rufnummernmitnahme einleitest.

Rufnummernmitnahme Artikelbild 2
Neuer Vertrag beim selben Anbieter: So behältst du deine Rufnummer.

Mitnahme der Rufnummer beim selben Anbieter

Wenn du einen neuen Vertrag beim selben Anbieter abschließt und deine alte Nummer behalten möchtest, musst du dich eines kleinen Tricks bedienen. Du musst deine Nummer bei einem anderen Anbieter “zwischenparken” und sie dann wieder zurückholen. Besorge dir dazu bei einem anderen Anbieter eine Prepaid-Karte oder einen Tarif, der monatlich kündbar ist – viele davon sind in den ersten Monaten kostenfrei. Portiere deine Nummer zunächst zu dem anderen Anbieter und hole sie von dort aus wieder zurück auf deinen neuen Vertrag. Bedenke, dass dich dieses Unterfangen bis zu 27,28 Euro kosten kann, da dir die Anbieter bei jeder Portierung bis zu 6,82 Euro berechnen können.

Bei einem Anbieterwechsel: So nimmst du vorzeitig deine Nummer mit.

Vorzeitige Rufnummernmitnahme

Du hast einen neuen Tarif bei einem anderen Anbieter abgeschlossen, während dein aktueller noch läuft und möchtest deine Nummer mitnehmen? Das geht, denn eine Rufnummer kann nicht nur nach dem Ablauf der Vertragszeit, sondern schon während eines laufenden Vertrages übertragen werden. 

Wenn du deine Nummer noch während der Vertragslaufzeit zu einem anderen Anbieter portieren möchtest, musst du du dazu einen Antrag stellen. Dein aktueller Anbieter stellt deine Rufnummer dann frei und dein neuer Anbieter kann diese übernehmen. Während dein Vertrag beim aktuellen Anbieter noch läuft, erhältst du bis zum Vertragsende eine neue Rufnummer zugewiesen. Das geschieht, damit du deine vereinbarten Leistungen bis zum Vertragende weiternutzen kannst und erreichbar bist.

Vertrag bei einem anderen Anbieter: So geht eine Rufnummernmitnahme nach Vertragsende.

Rufnummernmitnahme zum Vertragsende

Der klassische Weg ist die Rufnummernmitnahme in einen neuen Vertrag zum Ende des aktuelle laufenden. Wenn du bis zum Vertragsende warten möchtest, um deine Nummer in einen neuen Tarif eines anderen Anbieters mitzunehmen, kannst du die Rufnummernportierung terminieren. Dazu musst du den laufenden Vertrag fristgerecht kündigen und deinen Anbieter darauf hinweisen, dass du deine Nummer mitnehmen möchtest. 

Beim Abschluss des neuen Vertrages bei einem anderen Anbieter wählst du dann aus, dass du deine Nummer portieren möchtest und gibst diese an. Im besten Fall läuft dann alles automatisch und dein neuer Anbieter holt sich deine Nummer beim alten. So kannst du dann deine Nummer fast nahtlos im neuen Vertrag nutzen. Sollte etwas nicht funktionieren oder dein neuer Anbieter Fragen haben, wird er auf dich zukommen. Es kann aber nicht schaden, kurz vor dem Vertragsbeginn des neuen Tarifes beim neuen Anbieter anzurufen und nachzufragen, ob alles korrekt abläuft.

Nachträgliche Rufnummernmitnahme: So holst du dir deine Rufnummer zurück.

Nachträgliche Rufnummernmitnahme

Du hast nicht dran gedacht, einen Portierungsantrag zu stellen und dein Vertrag ist läuft bald aus? Keine Panik – mit unseren Tipps kannst du auch noch nachträglich deine alte Nummer retten. Deine Nummer ist nach dem Ablauf des Vertrages nicht sofort verloren. Je nach Anbieter kannst du bis zu 90 Tage nach Vertragsende deine Nummer noch mitnehmen. Das ist aber nicht allgemein gültig, denn das Telekommunikationsgesetzt verpflichtet Anbieter nicht zu einer nachträglichen Rufnummernportierung. 

Nach 90 Tagen wird die Mobilfunknummer endgültig deaktiviert und kann nicht mehr zurückgefordert werden. Gut wäre, wenn der Antrag zur Rufnummernmitnahme spätestens am Tag des Vertragsendes bei deinem Anbieter ankommt. Informiere also deinen alten Anbieter darüber, dass du deine Rufnummer mitnehmen möchtest und stelle einen Antrag auf Rufnummernportierung bei deinem neuen Anbieter.

Wurde dein Vertrag bereits vor mehreren Monaten oder gar Jahren storniert und du möchtest deine Rufnummer zurückholen, hast du leider schlechte Karten. Deine Nummer wurde zwischenzeitlich deaktiviert oder an jemand anderen vergeben. Leider gibt es keine Möglichkeit mehr, an sie heranzukommen.

Rufnummernmitnehme einfach gemacht: Das raten wir von handytick dir.

Rufnummernmitnahme – Unser Rat

Wenn du einen neuen Vertrag bei einem anderen Anbieter abschließt und deine Nummer mitnehmen möchtest, stelle sofort einen Antrag auf Rufnummernmitnahme. Bei den meisten Anbietern kannst du das schon während des Vertragsabschlusses machen. Dann hast du das in einem Rutsch erledigt und es besteht keine Gefahr, dass du es vergisst und dich im Nachhinein drum kümmern musst

Sobald dein aktueller Vertrag dann ausläuft, wird deine Rufnummer automatisch zum neuen Anbieter portiert. Natürlich kann es vorkommen, dass dies nicht sofort zum Tag geschieht, wenn dein neuer Vertrag aktiviert wird. Es kann sein, dass die Portierung einige Tage in Anspruch nimmt und du solange unter der alten Nummer nicht erreichbar bist. Informiere deshalb wichtige Kontakte (Familie, Freunde, Arbeitgeber etc.) darüber. Sobald deine Rufnummer portiert wurde, bist du wieder wie gewohnt erreichbar.

Behalte bitte im Hinterkopf, dass die Rufnummernmitnahme pro Anbieter bis zu 6,82 Euro einschließlich Mehrwertsteuer kosten kann. Das bedeutet, dass sowohl dein alter als auch dein neuer Anbieter dir bis zu 6,82 Euro in Rechnung stellen kann. Insgesamt kostet dich die Rufnummernmitnahme also einmalig bis zu 13,64 Euro. Mehr dürfen Anbieter dir nicht in Rechnung stellen. Sollte das doch passieren, berufe dich auf diesen Artikel der Bundesnetzagentur.

Wenn dein Anbieter danach immer noch eine höhere Zahlung verlangt, kannst du das der Bundesnetzagentur melden. Nutze dafür einfach das hier verlinkte Kontaktformular „Fachanfrage Anbieterwechsel“ und reiche der Bundesnetzagentur bitte auch die Rechnung ein.