Huawei-Smartphones im Frühling

nova 9 SE und P50E – die neuen Huawei-Smartphones im Frühling

Aktuell scheiden sich bei keinem Smartphone-Hersteller die Geister so sehr wie bei Huawei. Seit dem Handelsstreit zwischen den USA und China müssen deren Geräte auf Google Play-Software verzichten – und damit auf viele gewohnte Apps. Auf der anderen Seite jedoch bieten Huawei-Smartphones eine kaum vergleichbare Leistung und hochwertiges Design zum Budget-Preis.

„Preis“ ist auch das richtige Stichwort, wenn es um die neuen Modelle nova 9 SE und P50E geht. Beide basieren auf bereits vorhandenen Huawei-Smartphones, sind jedoch eine ganze Ecke günstiger. Welche Abstriche der Hersteller dafür vorgenommen hat und ob die beiden Handys in ihrer Preisklasse überzeugen können, verraten wir Dir in diesem Artikel.

Huawei Nova 9 SE Rückseite
Quelle: Huawei

Huawei nova 9 SE

Das Huawei nova 9 SE ist seit Ende März im Handel erhältlich. Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 349 Euro – 150 weniger als der Neupreis des nova 9 – erwarten Dich folgende Features:

Design

Mit Abmessungen von 165 x 76 mm fügt sich das nova 9 SE in die Reihe großer Smartphones ein, die aktuell den Markt beherrschen. Nutzer, die viel Wert auf Übersicht legen, dürfte dies freuen – auch wenn einhändige Bedienung nur schwer möglich ist. Beim Gewicht hat dieses Smartphone im Vergleich zum nova 9 zugelegt und wiegt nun 191 statt 175 g. Geblieben ist jedoch das schlanke Gehäuse mit einer Höhe von nur 7,9 mm.

Ebenfalls erfreulich: Das Display nimmt ganze 89.5% der Vorderseite ein. Diesen nahezu randlosen, und damit äußerst trendigen Look erreichen zurzeit nur Spitzenmodelle – etwa das Samsung Galaxy S22 Ultra und das Xiaomi 12 Pro.

Bei der Verarbeitung setzt Huawei auf matten Kunststoff, der Fingerabdrücke effektiv fernhält. Dieses Material kommt zwar nicht an den hochwertigen Look von Metall heran, ist in dieser Preisklasse jedoch Standard. Dafür, dass das nova 9 SE trotzdem angenehm in der Hand liegt, sorgt die leicht abgerundete Rückseite. Diese besteht aus Glas, was dem Smartphone einen edel schimmernden Glanz verleiht und darüber hinaus die Funkeigenschaften verbessert.

Huawei-Smartphones
Quelle: Huawei

Hardware

Im Herzen des nova 9 SE arbeitet ein Snapdragon 680 Prozessor. Dieser erschien Ende letzten Jahres und spielt bei weitem nicht in der Oberklasse mit. Trotzdem reicht die Performance im Alltag für eine flüssige Bedienung aus, solange das Gerät nicht unter Volllast arbeitet – 8 GB Arbeitsspeicher sei Dank. Heißt konkret: Wer sein Smartphone lediglich zum Surfen, Fotografieren und für Standard-Apps benötigt, hat nichts zu befürchten. Auch 3D-Spiele wie Call of Duty Mobile oder Fortnite bewältigt die Hardware problemlos – wenn auch nicht immer auf höchsten Einstellungen.

Der Akku kann mit seinen 4.000 mAh keine neuen Rekorde aufstellen. Man sollte jedoch bedenken, dass das nova 9 SE dank schwächerer Hardware weniger Strom verbraucht als viele Konkurrenten. Somit stellt ein ganzer Tag Dauernutzung kein Problem dar. Bei sparsamer Verwendung sollten sogar zwei Tage drin sein. Die definitive Stärke des nova 9 SE liegt in der Ladezeit: Huawei setzt auf Fast Charging mit ganzen 66 W – und verspricht, dass sich der Akku in nur 20 Minuten zu 75 % aufladen lässt! Bereits jetzt liegen Tests vor, die bestätigen: Dieser Wert ist nicht zu hoch gegriffen. Ebenfalls löblich: Das blitzschnelle Netzteil wird vom Hersteller standardmäßig mitgeliefert. Lediglich auf kabelloses Laden musst Du verzichten, obwohl die Glasrückseite für dieses Feature eigentlich prädestiniert wäre.

Display

Dass das nova 9 SE eine günstige Version seines Vorgängers darstellt, wird vor allem am Display erkennbar. Hier erwartet Dich kein OLED-, sondern lediglich ein IPS LCD-Bildschirm. Da LCDs eine Hintergrundbeleuchtung benötigen und nicht völlig abgedunkelt werden können, wirken Kontraste weniger lebensecht als bei OLED-Displays. Das ist schade – vor allem, da Hersteller wie Xiaomi und Samsung die selbstleuchtenden Dioden bereits in der günstigen Preisklasse einsetzen.

Wer erwartet, Huawei hätte aufgrund dieser Einsparung zumindest ein 120 Hz-Display verbaut, wird enttäuscht. Die Wiederholungsrate beträgt maximal 90 Hz. Damit wirken Animationen und Scroll-Bewegungen etwas weniger „smooth“ als bei der teuren Konkurrenz. Einen Trost gibt es jedoch: Dieser Wert schont den Akku.

Wenig zu meckern gibt es bei der Auflösung. Diese präsentiert sich mit 1080 x 2388 Pixeln ausreichend scharf, was vor allem das Lesen von kleinen Buchstaben vereinfacht. Auch die Farben erstrahlen dank P3-Farbraum in einer Brillanz, die sich sehen lassen kann.

Kameras

Die Kamera des nova 9 SE gehörte im Vorfeld zu den heiß erwarteten Features – vor allem dank der Auflösung: Statt 50 MP wie beim nova 9 besitzt die Hauptkamera der SE-Version nun ganze 108 MP. Das klingt spektakulär, und tatsächlich zaubert die Kamera super-scharfe Fotos. Einen Quantensprung in Sachen Schärfe solltest Du jedoch nicht erwarten – zumindest nicht auf dem Display. Nur wenn Du Fotos stark vergrößern oder in einem großen Format ausdrucken möchtest, spielt die höhere Auflösung ihre Stärke aus.

Interessanter für die Masse ist da schon der 1/1.52 Zoll große Sensor. Dieser schafft es, Inhalte auch nachts detailreich darzustellen. Natürlich darfst Du für 349 Euro nicht die Fotoqualität eines iPhone 13 oder Galaxy S22 erwarten: Verwaschene Farben und Bildrauschen bei künstlicher Beleuchtung lassen sich in dieser Preisklasse kaum vermeiden. Schnappschüsse im Schein der Laternen sind dagegen kein Problem.

Ansonsten hat sich am Kameramodul wenig geändert: Zur Haupt-Linse im Weitwinkel-Format gesellt sich eine Ultraweitwinkel-Linse, die vor allem für Panoramas und Gruppenfotos zum Einsatz kommt. Wer gerne Nahaufnahmen zaubert, wird die Makro-Linse zu schätzen wissen – auch wenn die Auflösung von 2 MP keinen revolutionären Wert darstellt. Vierter im Bunde ist ein Tiefensensor, der Portraits mit künstlerisch verschwommenem Hintergrund erzeugen kann. Allerdings haben viele Smartphones diesen Trick auch per Software auf Lager. Ein Kaufgrund ist das vierte Objektiv daher nicht.

Hobby-Regisseure sollten außerdem beachten: Das nova 9 SE kann – anders als die Basis-Version – keine Videos in 4K-Qualität aufnehmen. Bei 1080 p und max. 60 Bildern pro Sekunde ist Schluss. Wer in derselben Preisklasse Wert auf besonders scharfe Videos legt, sollte daher einen Blick auf Modelle wie das Realme 8 oder das Samsung Galaxy A52 werfen.

Huawei Nova 9 SE Farben
Quelle: Huawei

Extras

Beginnen wir mit einem Dämpfer vorweg: Das nova 9 SE ist nicht 5G-fähig, sodass Du maximal in LTE-Geschwindigkeit surfen kannst. Allerdings ist dieser Punkt aktuell nur für Nutzer in Ballungsräumen relevant, wo bereits 5G-Netze verfügbar sind. Bei der übrigen Ausstattung kann das nova 9 SE durchweg überzeugen: Der seitlich montierte Fingerabdruck-Scanner arbeitet blitzschnell, die Geräuschkulisse präsentiert sich trotz Mono-Lautsprecher kraftvoll, und anders als beim Standard-nova 9 lässt sich der Speicher per microSDXC-Karte erweitern. Die neusten Bluetooth- und WLAN-Standards sind ebenso vorhanden wie ein NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen. Lediglich auf eine 3,5 mm Kopfhörer-Buchse musst Du verzichten. Wie bei den meisten aktuellen Handys wurde diese durch einen USB C-Anschluss ersetzt.

Fazit

Die SE-Version nur als abgespeckte Variante des nova 9 zu bezeichnen, würde diesem Gerät kaum gerecht werden. Vor allem bei der Verarbeitung und den Kameras schießt Huawei weit über die Preisklasse hinaus. Die Hardware dürfte für 90 % aller Nutzer ausreichend sein, und zu einer zufriedenstellenden Akkulaufzeit gesellt sich Fast Charging, das den Namen mehr als verdient. Lediglich beim Display weist das Gerät einige Schwächen im Vergleich zu ähnlich teuren Konkurrenz-Produkten auf.

Huawei P50E

Das P50E stellt eine günstigere Version des 2021 erschienen Huawei P50 dar und kostet aktuell etwa 600 Euro. Wann es jedoch in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Folgende Features zeichnen das P50E aus:

Huawei P50E Rückseite
Quelle: Huawei

Design

Mit seinem Mix aus Aluminium und Glas macht das Huawei P50E einen hochwertigen Eindruck, der durch die dünnen Display-Ränder noch verstärkt wird. Dank ihnen nimmt der Bildschirm ganze 88,8 % der Vorderseite ein. Die Diagonale beträgt 6,5 Zoll – ein ausgewogener Wert zwischen Kompakt-Phone und „Phablet“. Außerdem besitzt das P50E die Schutzklasse IP68. Diese bescheinigt, dass Staub und Spritzer nicht ins Gehäuse eindringen können und das Gerät selbst Tauchgänge in 1,5 m Wassertiefe übersteht – zumindest unter Laborbedingungen.

Hardware

Statt eines Snapdragon 888, der im P50 arbeitet, muss die E-Version mit dem Snapdragon 778G-Chip auskommen. Dieser ist für alltägliche Apps absolut ausreichend, und auch das Hin- und Herwechseln zwischen Apps geht dank 8 GB Arbeitsspeicher flüssig von der Hand. 3D-Spiele bewältigt der Prozessor ebenfalls zufriedenstellend. Lediglich bei Grafik-Krachern wie Genshin Impact könnte es notwendig sein, die Einstellungen herunterzuschrauben.

Für die Energieversorgung ist ein 4100 mAh starker Akku zuständig, mit dem 8–10 Stunden Dauernutzung kein Problem darstellen. Außerdem dürfen sich Nutzer auf Fast Charging mit 66 Watt freuen, das bereits bei anderen Huawei Phones für blitzschnelle Ladezeiten sorgt.

Huawei P50E Farben
Quelle: Huawei

Display

In Sachen Display-Qualität lässt das P50E (fast) keine Wünsche offen: Die Auflösung von 1224 x 2700 Pixeln präsentiert sich super-scharf und in dieser Preisklasse nahezu konkurrenzlos. OLED-Technologie sorgt für realistische Kontraste, und dank des gigantischen 1B-Farbraums werden Bilder und Videos zum Hochgenuss. Lediglich bei der Wiederholungsrate von 90 Hz zeigt sich, dass das P50E nicht ganz in der Oberklasse mitspielt. Im Vergleich zu 120 Hz musst Du etwas weniger flüssigen Scroll-Bewegungen und Animationen in Kauf nehmen.

Kameras

Die Kameras der E-Version entsprechen denen des Vorgängers P50. Das Herzstück bildet eine Weitwinkel-Linse mit 50 MP und Optischer Bildstabilisierung. Besonders letzteres Feature trägt maßgeblich zur Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen bei. Mit dem Ultraweitwinkel-Objektiv kannst Du Panoramas einfangen, und auch ferne Motive sind kein Problem: Das P50E besitzt eine Telephoto-Linse mit bis zu fünffacher optischer Vergrößerung. Außerdem ist dieses Smartphone in der Lage, 4K-Videos mit lebensechten 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen.

Extras

Wie das bereits vorgestellte nova 9 SE ist das Huawei P50E nicht 5G-fähig – zumindest noch nicht. Der Hersteller plant zwar eine spezielle Hülle, die das Surfen in 5G-Speed erlaubt. Veröffentlicht wurde diese jedoch noch nicht.

Ansonsten präsentiert sich die Ausstattung grundsolide: Die aktuellen WLAN und Bluetooth-Standards werden ebenso unterstützt wie NFC; der Fingerabdruck-Scanner befindet sich zeitgemäß unter dem Bildschirm, und der Speicherplatz lässt sich erweitern – jedoch nicht mit einer herkömmlichen SD-Karte. Stattdessen bist Du auf Huaweis eigenen Standard „NM“ (Nano Memory) angewiesen.

Huawei-Smartphones P50E
Quelle: Huawei

Fazit

Das P50E entspricht in großen Teilen der Basisversion P50. Lediglich die Hardware wurde leicht abgespeckt, was den Preisnachlass von etwa 200 Euro erklärt. Sollte das P50E in Deutschland erscheinen, könnte es zur echten Alternative zum P50 Pro werden. Dieses stellt Huaweis aktuelles High End-Gerät dar, kostet jedoch stolze 850–1000 Euro – zu teuer für viele Nutzer, die keinen Wert auf Features wie super-schnelle Hardware, kabelloses Laden und 120 Hz-Display legen.

Huawei und Google-Apps – ja oder nein?

In diesem Artikel haben wir bereits über ein aktuelles Manko von Huawei-Smartphones geschrieben: Sie müssen aufgrund des Handelsstreits zwischen China und den USA ohne Google Play-Software auskommen. Das wiederum heißt, dass Du Apps wie Gmail oder GoogleMaps nicht auf herkömmliche Weise herunterladen kannst. Entweder greifst Du auf Alternativen von Huawei zurück – dessen eigener App-Store besitzt bereits eine stattliche Auswahl – oder Du installierst Apps manuell. Wer allerdings auf bestimmte Apps wie Online Banking-Software angewiesen ist, sollte vor dem Kauf klären, ob diese mit aktuellen Huawei-Smartphones kompatibel sind.

Huawei Smartphones kaufen auf Handytick.de

Egal, ob es ein handliches Einsteiger-Gerät oder ein High End Smartphone für Profis sein soll – in unserem Shop findest Du die passenden Huawei-Smartphones für Deine Bedürfnisse. Darüber hinaus bieten wir Dir selbstverständlich einen Vertrag an, der zu Dir passt und die Finanzierung zum Kinderspiel macht.

Schreibe einen Kommentar